Kommunikation

Eigentlich nicht schwer - oder doch?

Der Grundvorgang der zwischenmenschlichen Kommunikation ist im Prinzip schnell beschrieben: Da ist ein Sender, der etwas mitteilen möchte. Er verschlüsselt sein Anliegen in erkennbare Zeichen - wir nennen das, was er von sich gibt, ganz allgemein seine Nachricht.

Dem Empfänger obliegt es, dieses wahrnehmbare Gebilde zu entschlüsseln. In der Regel stimmen gesendete und empfangene Nachricht leidlich überein, so dass eine Verständigung stattgefunden hat.

Gleichzeitig ist Kommunikation eine der komplexesten und wichtigsten Fähigkeiten des Menschen und besteht eben nicht allein in der Weitergabe von sachbezogener Informationen.

In den Workshops zu diesem Thema schauen wir auf die «wertevolle» Kommunikation mit unseren Kunden, Mitmenschen und Verhandlungspartnern. Wir betrachten, auf was es beim Argumentieren und Verhandeln ankommt, wir werfen einen Blick auf das hochinteressante Kommunikationsverhalten der Zielgruppe 50+ und zeigen auf, wie Korrespondenz zeitgerecht und ansprechend gestaltet sein sollte.

Kundenwandel ist Wertewandel

Behalten die Zukunftsforscher Recht, so werden sich die Märkte neu entlang der „Fluchtachsen“ Erlebnis/convenience/neuer Luxus/Desing (Horx) strukturieren. Obwohl die Produktvarianten um 420 % gestiegen sind, haben viele Käufer vor dem Hintergrund der Scheininnovationen aufgehört, Neues zu erwarten. Es ist an der Zeit, sich von der künstlichen Sprache des Marketing zu verabschieden und sich wieder dem Wesentlichen der Welt zuzuwenden: dem Menschen mit seinen Bedürfnissen, seinen Aversionen. Mehr und mehr werden Mitarbeiter immer mehr persönliche Werte und weiche Faktoren in die Waagschale der Entscheidung legen müssen um zu punkten und Kundenbeziehungen aufzubauen und zu halten.

Zielsetzung

Dieses “Wert-Volle“ Seminar konfrontiert Ihre Mitarbeiter mit der Frage: Warum überhaupt Werte? Werte sind Ziele, Ziele sind Motivation und damit der Grundantrieb zur positiven Fortentwicklung.

Werte zu schaffen, egal ob materiell oder ideell, sich und andere Werte-voll zu entwickeln ist seit Urzeiten ein (der) Sinn des Lebens. Ein Werte-voller Umgang miteinander sorgt für eine angenehme und positive Kommunikation, in der Wachstum entsteht. Werte zu erkennen und zu schätzen heißt (selbst-) bewusst zu leben. Werte zu leben bedeutet Sinn-voll wachsen zu wollen. Werte zu vermitteln heißt Sinn zu geben.

Zielgruppe

Erfahrene Fachberater und Führungskräfte, welche zum fachlichen Know-how den Menschenwert in den Vordergrund stellen.

Inhalt

  • Was sind Werte?

  • Wie stellt sich die aktuelle Situation im Unternehmen dar?

  • Woran erkennt der Kunde den Werte-vollen Mitarbeiter?

  • Wie schaffe ich Werte-volle Kundenbeziehungen?

  • Welche Werte kann der Mitarbeiter wie kommunizieren und leben?

  • Das Unternehmen als «Lieferant für Lebensqualität»

  • Golden Oldies und Best Age: Welche Werte prägen diese Zielgruppen und wie verhalten sich diese Zielgruppen

  • Söldnerkunden - die kritische Zielgruppe?

  • Praktische Übungen mit Praxisbeispielen

Erfolgreich argumentieren und verhandeln

Verhandlungen sind ein fester Bestandteil unseres Lebens. Tagtäglich wird verhandelt: mit Kollegen über die Aufgabenteilung, mit Zulieferern um Konditionen, mit Kunden über Rabatte, mit dem Partner ums nächste Urlaubsziel… Alle Beispiele haben eines gemeinsam: Zwei Parteien (oder mehrere) wollen ihr Interessen durchsetzen und suchen gemeinsam nach einer für beide Seiten akzeptablen Lösung. Gute Verhandler sind keine Virtuosen mit einem phantastischen Talent, sondern gute Verhandler sind einfach besser vorbereitet als andere, mit solidem lernbaren Wissen und Können.

Zielsetzung

Ziel des Workshop ist es, auf der Basis der profunden Sachkenntnis der Mitarbeiter die drei Säulen der Verhandlungstechnik

- die richtige Grundeinstellung
- folgerichtiges Denken und
- psychologisches Verständnis des Gegenüber

mit zielgruppenorientierten Inhalten zu füllen. Die Verhandlungstechnik betrifft den Umgang mit den externen Verhandlungspartnern sowie den internen Verhandlungspartnern der relevanten Abteilungen.

Zielgruppe

Mitarbeiter in Verhandler-Positionen.

Inhalt

  • Was sind die Voraussetzungen für erfolgreiches Verhandeln in den Bereichen Rahmenbedingungen, Fachkenntnis und Persönlichkeit?

  • Wie bereite ich mich bewusst auf eine Verhandlung vor?

  • Wie schaffe ich günstige Verhandlungsbedingungen in Bezug auf die Balance zwischen Zielstrebigkeit und Durchsetzungsstärke, Konsequenz und Partnerschaft sowie Fairness und Verbindlichkeit?

  • Wie steuere ich professionell einen Kompromiss an?

  • Wie gehe ich mit unfairen Argumentationen und Killerphrasen um?

  • Was trägt mein Verhandlungsgeschick zur Beziehungspflege bei?

  • Training praxisbezogener Gespräche.

Die Traum-Zielgruppe

Noch nie zuvor in der Geschichte der Menschheit waren die „Alten“ eine zahlenmäßig so starke Gruppe wie heute, und ihr Einfluss wird, wie es die demographische Entwicklung zeigt, noch zunehmen. Der Generation 50+ gehört die Zukunft! Sie ist nicht nur die größte, sondern auch die wichtigste Konsumentengruppe des 21. Jahrhunderts - und verfügt über immense Kaufkraft und vielfältige Bedürfnisse.

Zielsetzung

Die Teilnehmer erfassen die Zielgruppe Generation 50 Plus in ihrer Gesamtheit und leiten für ihren beruflichen Alltag professionelle Umgangs- und Serviceformen ab.

Zielgruppe

Führungskräfte und Mitarbeiter.

Inhalt

  • Wer ist die Generation 50+?

  • Mit welchen Einschränkungen und Schwächen hat diese Generation zu kämpfen?

  • Welche Werte verkörpert diese Generation?

  • Warum ist diese Generation für den Handel so lukrativ?

  • Welche Kaufkriterien stehen für die Generation 50+ im Vordergrund?

  • Was erwartet die Generation 50+ vom Handel?

  • Wie sieht eine professionelle Zielgruppenansprache durch den Fachberater aus?

Zeitgemässer Briefstil

Alle Schriftstücke sind Visitenkarten Ihres Unternehmens. Der erste Eindruck steht und fällt mit der gelungenen Korrespondenz zwischen Ihnen und Ihren Kunden. Mit freundlichen und sachlichen Formulierungen gelingt es Ihnen auf einfache Art einen positiven Eindruck beim Empfänger zu hinterlassen und eine persönliche Beziehung herzustellen. Die moderne Sekretärin leistet durch eine perfekte Erledigung der Korrespondenz zudem Ihren Beitrag zur Chefentlastung.

Zielsetzung

Sie lernen, Ihre Schriftstücke kundenorientiert, sachlich und freundlich zu formulieren. Dazu zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihren Briefstil analysieren und perfektionieren und wie psychologische Pannen vermieden werden können. Wertvolle Tipps zu ökonomischen und positiven Formulierungen, der Verzicht auf Floskeln und Anregungen zu Briefanfängen runden den Bereich der inhaltlichen Gestaltung ab. Zusätzlich erhalten Sie Einblick in die formellen Schreib- und Gestaltungsregeln nach DIN 5008. Mit Musterbriefen, Beispielen und Übungen können Sie gerade Erlerntes sofort in die Praxis umsetzen.

Zielgruppe

Mitarbeiter aus dem Büro und alle, die ihren Briefstil verfeinern möchten.

Inhalt

  • Inhaltliche Gestaltung eines Dokumentes.

  • Moderner Briefstil - gehirngerecht schreiben.

  • Satzbildung und Wortwahl.

  • Satzzeichen als Stilmittel.

  • Verzicht auf Floskeln.

  • Ökonomische und positive Formulierungen.

  • Negative Mitteilungen formulieren.

  • Begründungen liefern.

  • Argumentationstechniken.

  • Anreden, Titel, Höflichkeit.

  • Briefanfänge - Interesse wecken.

  • Briefschluss.

  • Musterbriefe, Beispiele, Übungen.

  • Briefgestaltung nach DIN 5008 - was ist das - wichtige Regelungen - Beispiele,

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.